Feeds:
Beiträge
Kommentare

Wer wir sind

Die Frauengespräche Heuberg sind eine regelmäßige Veranstaltung der Erwachsenenbildung. Sie finden immer am ersten Dienstagvormittag im Monat, jeweils von 9 Uhr bis 11 Uhr statt. Die Veranstaltungen finden im Wechsel in den Gemeinden Deilingen, Renquishausen, Mahlstetten, Böttingen, Wehingen, Kolbingen, Gosheim und Reichenbach statt. Die Themen der Veranstaltungen bieten ein breites Spektrum aus vielen Lebenssituationen und -bereichen. Bei dieser Vielfalt und den unterschiedlichen Referent/innen kann jede Besucherin Anregungen für sich finden. Das Angebot wird sehr gut von Frauen unterschiedlicher Generationen, Konfessionen und Nationalitäten angenommen.

6. Dezember in Gosheim im Ev. Johannes-Gemeindehaus

„Die Kleinen übersieht man gern!“

Referent: P. Alois Andelfinger, Spaichingen

Und doch steckt so viel in ihnen drin. Eine dieser kleinen Persönlichkeiten war unser Ordensgründer, der Heilige Antonius Maria Claret, (1,53 mtr). Gerne möchte ich über ihn, sein Leben und seinen Eifer für die Liebe Gottes erzählen.

Ich freue mich auf diesen gemeinsamen Morgen mit Ihnen. P. Alois Andelfinger

Kontakt:RuthHacker                                                                      Tel. 07426-3717

Ingrid Gross                                                                     Tel. 07426-8484

8. November in Deilingen im Pfarrgemeindesaal

„ICH ESSE, ALSO BIN ICH“

Referentin: Katharina Pfundstein

Wir tun es jeden Tag, wir tun es mit Genuss, wir tun es mit schlechtem Gewissen, wir tun es allein und in Gesellschaft...... Kaum ein so grundlegender Aspekt des Lebens erfüllt so viele verschiedenste Funktionen und löst so unterschiedliche Gefühle aus wie unsere Nahrung. Bei diesem Mitmachvortrag nähern wir uns unserer Nahrung von verschiedenen Seiten: Was sagt die Geschichte? Was wissen wir? Wir arbeiten mit den Sinnen und versuchen  mit praktischen Übungen eine Annäherung an unser tägliches Brot. "Essen ist der direkte Weg auf dem die Welt in mich hineinkommt - und was macht sie da?" - diese Frage beschäftigt mich seit Jahren in all ihren Facetten.
Katharina Pfundstein, Diplom Haushalts- und Ernährungswissenschaftlerin, selbstständig seit 13 Jahren in den Bereichen Naturkost und Ernährungsberatungen und Vorträge.

Kontakt: Cordula Roos                                                                    Tel. 07426-8000

                  Sabine Stierle                                                                  Tel. 07426-4143

4. Oktober in Renquishausen im Bürgerhaus

Organtransplantationen

Hoffnungen und Befürchtungen

Referent: Pfarrer Konrad Schiller, Klinikseelsorger i.R.

Das Leben vieler Menschen konnte in den letzten Jahren durch eine Organtrans- plantation gerettet oder zumindest verlängert werden. Die Zahl derer, die auf ein „neues“ Organ warten ist groß – aber viel zu wenige Organspenden stehen zur Verfügung. Ist die Bereitschaft zu einer Organspende ein Akt der Nächstenliebe oder gar „Christenpflicht?“ Oder sind die Bedenken dagegen und die Befürchtungen gerechtfertigt? Informationen und Gespräch sollen zum eigenen Klärungsprozess helfen.

Kontakt: Monika Gindele                                                                 Tel. 07429-2801

Gerlinde Schilling                                                             Tel. 07429-2272

5. Juli in Bubsheim im Katholischen Pfarrgemeindesaal

DER DREIFALTIGKEITSBERG UND SEIN BLUMENREICHTUM

Kostbarkeiten am Wegesrand

Referenten: Wolfgang Hagen und Dieter Class

Der Anstieg der Schwäbischen Alb aus dem Vorland hinauf auf den Heuberg, ob aus dem Primtal zum Spaichinger Hausberg, dem Dreifaltigkeitsberg und Klippeneck, ob von Wilflingen/Schörzingen zum Lemberg oder Oberhohenberg, birgt eine besonders ursprünglich gebliebene, schützenswerte Flora. Einmal sind die Wildpflanzen an den nährstoffarmen, kalkigen Untergrund hervorragend angepasst, zum anderen wissen sie sich als licht- und wärmeliebende Blumen, Hochstaudenpflanzen und Zwergsträucher in den offenen Steilhalden inmitten des Bergwaldes im „Kampf ums Dasein“ bewundernswert zu behaupten. Im Laufe von Jahrtausenden entwickelte sich eine ungemein artenreiche, farbenfrohe Blumengesellschaft, die den Fachnamen „Steppenheide“ erhielt. Dazu zählen verschiedene Knabenkräuter (Orchideen), Doldenblütler, Disteln, Korbblütler, u.a. Sie bieten Insekten einen reich gedeckten Speisetisch. Dafür wird von ihnen eine Gegenleistung gefordert, die Blütenbestäubung. Dieter Class, begleitet von dem ehemaligen Biologielehrer am Gymnasium Trossingen Wolfgang Hagen, hat die Flora des Dreifaltigkeitsberges sorgfältig bis in die feinsten Strukturen hinein im Bild festgehalten. In jahreszeitlicher Folge vom Frühjahr bis Spätherbst verspricht der Lichtbildervortrag eine ästhetische Darbietung mit großer Informationsdichte.

Kontakt: Maria Hild                                                                                           Tel. 07429-2095

7. Juni in Gosheim im Katholischen Gemeindehaus

KLEINBAUERNFAMILIEN IN PERU

Das Projekt PIDECAFÉ

Referent: Hans-Martin Schwarz, Tuttlingen

Der Tuttlinger Agraringenieur Hans-Martin Schwarz, der mehr als drei Jahre in Elendsvierteln und mit Kleinbauernfamilien in Nordperu ehrenamtlich gearbeitet hat, berichtet über die umweltverträgliche Landbewirtschaftung in den Kaffeeparzellen Nordperus. In Mischkultur mit dem Anbau von Grundnahrungsmitteln wird dort in ökologischer Weise Kaffee produziert, der über den fairen Handel – auch in Gosheim und im Weltladen Tuttlingen  – zu auskömmlichen Erzeugerpreisen vermarktet wird. Auch das Anlegen von Gemüsegärten und Aufforstungsprojekte sowie die Rolle der Frauen in den Kaffeedörfern werden Thema des Vormittags sein.

Kontakt:Regina Schmidberger                                                                    Tel. 07426-1594

Gabriele Schuler                                                                             Tel. 07426-3497

3. Mai in Reichenbach in der Grundschule

Wechseljahre – Wandelzeiten – Weibliche Wirklichkeiten

Referentin: Dr. rer. soc. Martina Baur, Donaueschingen

Durch den raschen gesellschaftlichen Wandel sind Vorbilder und funktionierende soziale Netze für Frauen in den Wechseljahren weitgehend verloren gegangen. Medizin und Pharmaindustrie haben diese Lücke gerne genutzt und Frauen zu Mängelwesen erklärt. Diesem Irrtum kann durch Information und Aufklärung begegnet werden. Machen wir uns diese Zeit des Wandels in seiner ganzen Fülle im Kontakt mit anderen Frauen bewusst. Wechseljahre als Wandelzeiten und Teil unserer weiblichen Wirklichkeit zu begreifen, eröffnet neue Lebensperspektiven. Neue Impulse für unsere weibliche Biographie in der Mitte des Lebens lassen Neues wachsen …

Dr. rer. soc. Martina Baur, Sozial-, Sonder und Gesundheitspädagogin, Ausbilderin für Wechseljahreberatung und freie Mitarbeiterin beim Institut für Burnout-Prävention Hamburg

Kontakt: Barbara Aleckner                                                                            Tel. 07429-2466

Rita Heidtke                                                                                      Tel. 07426-420357

 

 

5. April in Kolbingen im Katholischen Gemeindehaus
„Pechvogel oder Glückspilz“
Referentin: Gisela Riedinger, Hilzingen/Weiterdingen

Manche Menschen bezeichnen sich als Pechvogel, andere befinden sich eher auf der Sonnenseite des Lebens. Alles Schicksal? Auch wenn wir oft meinen, dass das Glück von den äußeren Umständen abhängt, ist jeder im gewissen Sinne seines eigenen Glückes Schmied. Dabei ist nicht nur entscheidend was wir tun und was uns begegnet, sondern vor allem was und wie wir denken! An diesem Morgen darf uns bewusst werden, wie Gedanken überhaupt entstehen. Sie lernen außerdem mit Hilfe einfacher, alltagstauglicher Übungen und Tipps, wie Sie auf gute Gedanken kommen und diese auch bewahren können.

Gisela Riedinger, Seminarleiterin und Coach

Kontakt: Helga Zeller                                                                       Tel. 07463-7126

Ursula Nestel                                                 Tel. 07463-8713